Das erste Jahr war gespickt mit Verkaufserfolgen und einigen wenigen Spitzentiteln. Was können wir im Jahr 2008 erwarten? Sicher ist nur: Es wird noch besser als letztes Jahr.

Die Wii schloss das Jahr 2007 mit einem spektakulären Endspurt ab: Die ohnehin hohe Nachfrage stieg in der Weihnachtszeit ins Absurde! Trotz erhöhter Konsolenmenge, die Nintendo bereitstellt, haben viele Geschäfte nun wieder leere Bestände. Nach den ersten Berichten sorgten in den USA und in Europa drei Spiele für den riesigen Erfolg und werden noch für eine Weile aktuell sein: Super Mario Galaxy, Mario und Sonic at the Olympic Games und Link’s Crossbow Training, wobei das letztgenannte Spiel in den Charts oft nicht auftaucht und wegen des beigelegten Zappers als Zubehör deklariert ist. All die alten und neuen Wii-Besitzer erlebten sicherlich eine gute Zeit während den Festtagen, doch was bringt die Zukunft? Schliesslich will niemand die Konsole wieder in den Schrank legen.

In vielen Webseiten und Webforen tauchen deshalb Listen mit ebenso angekündigten wie nicht bestätigten Spielen auf, Fans streiten heftig darum, ob Nintendo nicht schon das Pulver verschossen hat, ob die Dritthersteller einen Zahn zulegen werden, und ob all die spekulierten Spielen letzendlich nichts als heisse Luft darstellen. Ich habe kein Interesse, in dieser Kolumne eine Liste aufzustellen. Sinnvoller erscheint mir eine Analyse der jetzigen Situation verglichen mit der letztjährigen. Fällt es zum Beispiel nicht auf, dass die meisten Spielelisten hauptsächlich nur Spiele für die erste Hälfte von 2008 enthalten?

Letztes Jahr wurden die meisten Spiele der zweiten Hälfte erst während des Jahres angekündigt. Da die Konsumenten und Spieler die Wii überraschend gut aufnahmen und die meisten Dritthersteller nicht auf eine solche Situation vorbereitet waren, mussten die Spieleproduzenten rasch Projekte initiieren. Solche kurzfristigen Pläne führten dazu, dass viele Spiele zuwenig Entwicklungszeit bekamen und zudem noch von zweit- bis drittklassigen Entwicklerteams gemacht wurden. In diesem Jahr werden die Hersteller viele Spiele für die zweite Hälfte des Jahres wieder recht spät ankündigen, denn die Liste für die zweite Hälfte erscheint etwas zu mager, und dass die erste Hälfte mehr Spiele haben wird, ist unwahrscheinlich. Im Gegensatz zum ersten Jahr kann man jedoch auf ausgereiftere Spiele hoffen, weil die Entwickler erstens Erfahrung mit Wii gesammelt haben und zweitens die Spiele für dieses Jahr mehr Entwicklungszeit beanspruchen dürfen. Nicht wenige Projekte dürfen bereits in 2007 angefangen haben.

Nintendo selber gibt sich sehr bedeckt, Knüller wie Super Smash Brothers Brawl oder Super Mario Kart: Wii sollen noch in der ersten Hälfte erscheinen. Niemand glaubt jedoch ernsthaft daran, dass Nintendo ohne schwere Geschütze ins nächste Weihnachtsgeschäft ziehen wird. Ich selber rechne mit mindestens zwei grossen Titeln, gestützt von mehreren kleinen Spielen, die verteilt auf die Monate August bis Dezember für einen stetigen Spieleschub sorgen werden. Da die Dritthersteller bisher nicht zuverlässig und regelmässig Qualitätstitel liefern konnten, muss Nintendo wieder selber die Kohle aus dem Feuer holen. Mindestens drei grosse Titel von Third Parties dürfen für Ende 2008 trotzdem drinliegen, es besteht die Hoffnung, dass „Monster Hunter 3“ zumindest in Japan vor 2009 veröffentlicht wird. Dank der immens grossen Userbasis bekommt die Wii erwartungsgemäss eine Vielzahl von kleineren Titeln, die auf der Xbox 360 und Playstation 3 fehlen werden.

Mit anderen Worten ausgedrückt, bekommt die Wii in diesem Jahr etwas mehr und etwas bessere Spiele von Drittherstellern, während Nintendo selber etwa gleich viele Spiele veröffentlichen wird, wenn sie nicht den Drittherstellern noch mehr als Publisher aushilft. Da die Videospielindustrie in der letzten Zeit sich eher träge bewegt, weil die Spielentwicklung immer mehr Zeit und Geld beansprucht, kommt die richtig grosse Drittpartyunterstützung wohl erst in 2009. Zwar stellten wir schon 2007 fest, dass die meisten Firmen ihre Ressourcen weg von der 360 und der PS3 hin zu der Wii verschieben, aber die bereits laufenden Projekte fesselten die meisten Entwickler noch bis in diesem Jahr an die 360- und PS3-Softwareherstellung. Wii-Spieler mit Internetverbindung werden voraussichtlich dennoch die Qual der Wahl haben, denn mit WiiWare werden in diesem Jahr neue kleinere Spiele speziell für die Onlinedistribution entwickelt, womit die Wii neben Gamecube-Spielen, VC-Spielen und Wii-Spielen noch einen vierten Zugang zu Spielen erhält.